Prozessoptimierung wirkt. Mit einem Tool den Beschaffungsprozess und die Qualität verbessern? Haben wir gemacht!

Beratung und Unterstützung mit Fachwissen aus der Praxis

Prozessoptimierung

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

So lautet „Murphys Gesetz“. Diese Redewendung hat ihren Ursprung in den USA und geht zurück auf den Ingenieur Captain Edward A. Wie kommen wir dazu diesen Vergleich anzuführen?

Daran denken mussten wir, als wir gerade mitten in einem neuen Projekt zur Prozessoptimierung steckten und uns ein unerwarteter Fehler in der Schnittstelle zwischen Qualitätssicherung und Beschaffungsprozess vor die Füße fiel. Dieser Prozess beinhaltet die regelmäßige Beschaffung von Prototypen für neue oder modifizierte Produkte. Diese Prototypen müssen natürlich auf einige Standardmerkmale geprüft und von der Qualitätssicherung freigegeben werden. Infolgedessen leitet der Einkauf die von einem externen Lieferanten gefertigten Teile an die Qualitätssicherung weiter und lässt diese von den Kollegen Prüfen. Trotz geschulter Mitarbeiter und einer gewissen Routine im Unternehmen, traten bei diesem Prozess regelmäßig folgende Probleme auf:

  • Es dauerte oft mehrere Tage bis die Prüfung von einem Kollegen durchgeführt wurde.
  • Der Einkäufer musste immer wieder nachfragen und hatte keinen Überblick über den Prozess.
  • Die zu prüfenden Merkmale wurden nicht richtig festgelegt und kommuniziert.
  • Oft wurden falsche Merkmale geprüft und wichtige nicht.

Eine einfache und effiziente Lösung

Die aufgelisteten Probleme führten immer wieder zu unnötigen Streitgesprächen zwischen Produktion, Geschäftsleitung, Lieferanten und Einkauf. Was wir dann gemacht haben, ist simpel, aber effizient. Wir haben dem Einkauf editierbare, für die einzelnen Bauteil-Kategorien zugeschnittene Prüfprotokolle im PDF-Format zur Verfügung gestellt. Diese Protokolle enthielten nicht nur die zu prüfenden Merkmale, sondern auch die zuständigen Personen und den Zeitpunkt, zu dem die Prüfung erfolgt sein musste. Die zu prüfenden Muster bekamen einen festen und gekennzeichneten Platz im Bereich der Qualitätssicherung zugeteilt. Der Einkäufer musste die anstehende Prüfung nun nicht mehr kommunizieren und konnte die Teile zusammen mit dem entsprechenden Prüfprotokoll dort ablegen. Da nun alle wichtigen Informationen in schriftlicher und verbindlicher Form zu Verfügung standen, wurde auch nur geprüft was wirklich geprüft werden musste.

Prüfprotokoll für die Qualitätssicherung
Ausschnitt eines groben Entwurfs für ein editierbares Prüfprotokoll im PDF-Format

Prozessoptimierung hört nie auf. Je länger Ihre Prozesse sich im Unternehmen gehalten haben, desto dringender wird der kritische Blick von außerhalb benötigt. Kleine Veränderungen haben oft geniale Auswirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.